Der Gipfel des Ararat & Kaukasus – Rundreise durch Armenien und Georgien

Sighnaghi (© Alexander Tolstykh (Shutterstock.com))
© Alexander Tolstykh (Shutterstock.com)
Kloster Khor Virap (© Alexander Ishchenko (iStockphoto.com))
© Alexander Ishchenko (iStockphoto.com)
Mzcheta, Dschwari-Kloster (© Grisha Bruev (Shutterstock.com))
© Grisha Bruev (Shutterstock.com)
Sewanawank am Sewansee (© Ruzanna Arutyunyan (iStockphoto.com))
© Ruzanna Arutyunyan (iStockphoto.com)
Kasbek (© BTO-Bilddatenbank)
© BTO-Bilddatenbank

Reiseinfos/Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise

Via Moskau fliegen Sie nach Armenien, einem Bergland des Kaukasus. Dieses Land setzt jeden Besucher scheinbar um Jahrhunderte zurück und lässt dennoch die Gegenwart beeindruckend erleben. Hier lassen sich frühgeschichtliche Höhlensiedlungen, reiche UNESCO-Stätten und geheimnisvolle Felszeichnungen genau so entdecken, wie die lebendige Hauptstadt Yerevan. Eine interessante Küche mit europäischen und orientalischen Einflüssen sowie schmackhaften Weinen weckt kulinarische Sinne.


2. Tag: Yerevan – traditionell und modern zugleich

Während der Stadtrundfahrt sehen Sie den Platz der Republik, das Regierungshaus, das Auswärtige Amt, das zentrale Postamt und die Nationale Gemäldegalerie. Das Tsitsernakaberd-Mahnmal mit Park und Museum ist wohl eine der Stellen, an der man die Mentalität der Armenier am besten versteht und an der die tiefe Stille der Trauer spürbar wird. Danach bummeln Sie über den Obstmarkt und können getrocknete Früchte, Nüsse und süße Leckereien probieren. Sie besuchen die World Vision, eine karitative Einrichtung, die sich für die Bildung von Kindern und soziale Projekte engagiert. Ein Willkommensabendessen im Restaurant im traditionellen Teppich-Zentrum rundet den ersten Tag in Armenien ab.


3. Tag: Beginn des Christentums in Etschmiadsin und Brandy-Verkostung

Der erste Stopp des Tages ist am Tempel von Zvartnots. Die Perle der Architektur des 7. Jh. gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Danach besichtigen Sie die Kirche St. Hripsime, die als ein wahres Juwel Armeniens gilt. Vom 2. bis 4. Jh. Hauptstadt Armeniens, ist Etschmiadsin heute der Sitz des geistlichen Oberhauptes der apostolischen Kirche. Zu Mittag essen Sie in einem sozialen Projekt, wo Sie an der Vorbereitung der Speisen selbst teilnehmen können. Zurück in Yerevan besuchen Sie eine Brennerei, wo Sie herzlich zur Verkostung des armenischen Brandys eingeladen sind. Abschließend nehmen Sie das Abendessen in einem traditionellen Restaurant ein.


4. Tag: Klöster der Ararat-Hochebene und Weinverkostung

Den Ararat im Blick fahren Sie heute durch Bergdörfer und Weinberge zum Kloster Khor Virap, welches sich nahe des biblischen Berges erhebt. An keinem anderen Ort scheint der Ararat so zum Greifen nah und ist für die Armenier durch die starre Grenze zur Türkei doch so weit entfernt. Die Geschichte des Klosters ist eng mit der Geschichte Gregor des Erleuchters verbunden. Hier war er aufgrund seines Bekenntnisses zum christlichen Glauben für mehr als 15 Jahre eingesperrt. In Areni erwartet Sie eine Weinverkostung der trockenen, roten Rebsorten, bevor Sie zu Mittag essen. Dann führt der Weg entlang hoch aufragender Felsen auf kurvenreicher Straße hinauf zum Kloster Noravank. Sie reisen zurück nach Yerevan, wo Sie in einem schönen Restaurant zu Abend essen.


5. Tag: Heidnischer Tempel, Vokalkonzert im Kloster Geghard

Ihr Tagesprogramm beginnt mit dem Besuch des Tempel Garni, ein malerisches Denkmal der heidnischen Kultur aus hellenistischer Zeit. Dem Fluss Azat folgend, erreichen Sie das Kloster Geghard, welches ebenfalls unter UNESCO-Schutz steht. Genießen Sie die einmalige Akustik eines Vokalkonzertes. Beim Mittagessen in einem lokalen Haus, können Sie beim nationalen „Lavash"-Brotbacken. Danach geht es zur blauen Perle Armeniens. Der Sevansee ist mit etwa 2.000 m über dem Meeresspiegel einer der höchsten Süßwasserseen der Welt. Am Abend erreichen Sie Dilijan, der aufgrund seiner natürlichen Schönheit auch als „kleine armenische Schweiz“ bezeichnet wird. Abendessen im Hotel.


6. Tag: Das Kloster-Denkmal der UNESCO und Ankunft in Georgien

Am Morgen reisen Sie nach Norden und besichtigen das Kloster Haghpat. Am Mittag erreichen Sie die Grenze zu Georgien. Hier wechseln Sie den Bus und werden von Ihrem neuen Reiseleiter empfangen. Auf direktem Weg geht es in die Hauptstadt Tiflis. Mit einem Abendessen in einem traditionellen Restaurant stimmen Sie sich auf die nächsten Tage ein.


7. Tag: Tiflis – der Charme interessanter Baudenkmäler

Alle interessanten Baudenkmäler liegen in Tiflis nahe zusammen. Zuerst sehen Sie die Metechi-Kirche sowie das Reiterstandbild des Staatsgründers Gorgassali. Von hier bietet sich Ihnen eine toller Blick auf den Fluss Mtkwari, die Altstadt sowie die malerische Umgebung. Vorbei an den Schwefelbädern – die abends gern fakultativ besucht werden können – geht es weiter zur Festung Nariqala und zur Synagoge. Danach besichtigen Sie die Sioni-Kirche und bestaunen Sie die prächtige Goldschmiedekunst aus der Zeit des Goldenen Vlieses.


8. Tag: Mzcheta und auf der Heerstraße in den Großen Kaukasus

Am frühen Morgen machen Sie sich auf den Weg nach Mzcheta. Die alte Hauptstadt ist das religiöse Zentrum des Landes. Entlang der georgischen Heerstraße fahren Sie über den Kreuzpass (2.395 m) nach Kasbegi. Ein besonders schönes Fotomotiv ist die Wehrkirche Ananuri, die sich fast majestätisch vor den zauberhaften Schneegipfeln erhebt. Doch noch nicht genug! Nach Ankunft in Kasbegi fahren Sie mit Jeeps zu der auf 2.170 m hoch gelegenen Gergeti Dreifaltigkeitskirche. Wenn das Wetter mitspielt, können Sie hier einen Blick auf einen der höchsten Gletscher im Kaukasus – den Kasberg (5.047 m) – erhaschen.
Danach essen Sie im Hotel zu Abend und schlafen unter Traumgipfeln in Kasbegi ein.


9. Tag: Kartli-Region mit Gori und der Höhlenstadt Uplisziche

Auf der alten Seidenstraße gelangen Sie nach Gori. Sie liegt nur 25 km von Südossetien entfernt. Durch die nahe gelegene Höhlenstadt Uplisziche führte ein Zweig der legendären Seidenstraße. Ihr Alter wird auf 3.000 Jahre geschätzt. Die Struktur mit mehreren Straßen, einem Theater und verschiedenen Palästen ist noch gut nachvollziehbar. Zurück in Gori, der Geburtsstadt Stalins, sehen Sie sein Geburtshaus. In Tiflis essen Sie in einem Restaurant zu Abend.


10. Tag: Kachetien: Bodbe, Freistadt Sighnaghi und der schmackhafte Wein

Sie reisen nach Kachetien, das bekannte Weinanbaugebiet Georgiens. Sie fahren zuerst zum Nonnenkloster Bodbe. Danach spazieren Sie durch die malerische Stadt Sighnaghi. Die ganze Stadt wird von einer mächtigen Doppelmauer und 28 Türmen umgeben. Die hübschen Häuser überraschen mit ihrem süditalienischen Stil und georgischen Verzierungen. Weiter geht es nach Kvareli. Hier werden Sie bereits in einer Weinfabrik zur Verkostung erwartet. Georgien feiert sich oft als Wiege des Weinanbaus. Und in der Tat, wurde in der Großregion die Technik, Traubensaft zu vergären, entwickelt. Da ist es doch mühsam zu erforschen, ob es tatsächlich genau im heutigen Georgien war. Und Georgien bietet noch heute zahlreiche Weinsorten, die man andernorts nicht mehr genießen kann. Also probieren Sie die schmackhaften edlen Tropfen, bevor Sie zu Abend essen und ins Bett gehen.


11. Tag: Wehrkirche Gremi, die Kathedrale Alaverdi und noch mehr Wein

Schon von Weitem sichtbar, erhebt sich vor den malerischen schneebedeckten Bergen des Kaukasus die Wehrkirche von Gremi. Die kleine Stadt spielte im Mittelalter eine wichtige Rolle, als sie nicht nur Hauptstadt und Residenz der Könige von Kachetien, sondern auch ein wichtiges Handelszentrum war. Die Wände der Kirche sind mit Portraits der Könige geschmückt. Danach erreichen Sie die Kathedrale von Alaverdi. Sie erhebt sich mächtig aus der Ebene des Alasanitals. Der gewaltige Kreuzkuppelbau beeindruckt mit seiner Höhe von 50 m und gehört zu den höchsten Gotteshäusern des Landes. Die Höhe des Innenraums ist mehr als 40 m und die Wände sind auch hier mit schönen Malereien geschmückt. Zum Mittag erwartet Sie ein Winzer im Weingut Schuchmann. 2008 von deutscher Hand gegründet, verbindet das Gut auf einzigartige Weise traditionelle georgische und moderne europäische Methoden. Nachdem Sie einige Erklärungen zur Technologie der Weinherstellung erhalten haben, lassen Sie sich ein georgisches Mittagessen im Restaurant des Weingutes schmecken.
Am späten Nachmittag erreichen Sie erneut Ihr Hotel in Tiflis und übernachten ein letztes Mal in Georgien.


12. Tag: Heimreise

Früh am Morgen fliegen Sie via Moskau nach Deutschland zurück.


Änderungen ohne Leistungskürzungen sind vorbehalten!


Unsere Leistungen:

  • Flug mit Aeroflot von Berlin/Schönefeld nach Yerevan und vin von Tiflis zurück (jeweils Zwischenstopp in Moskau)
  • Flughafensteuern, Sicherheitsgebühren, Kerosinzuschlag, Luftverkehrsteuer
  • Reisebegleitung ab/an Flughafen Berlin/Schönefeld
  • Rundreise im örtlichen im Reisebus
  • Reiseleitung ab Flughafen Yerevan/ bis Grenze Georgien und ab Grenze Georgien/ bis Flughafen Tiflis
  • 12 Übernachtungen lt. Reiseverlauf in 4‑Sterne-Hotel (Landeskategorie), alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC
  • 12 × Frühstück
  • 10 × Abendessen wie ausgewiesen
  • Stadtrundfahrt in Yerevan mit Besuch des Tsitsernakaberd-Mahnmals mit Park und Museum
  • Eintritte:
    Kirche St. Hripsime, Kathedrale Etschmiadsin, Tempel Zvartnots. Kloster Khor Virap Noravank, Tempel Garni, Kloster Geghard und Haghpat, Wehrkirche Gremi, Kathedrale Alaverdi, Nonnenkloster Bodbe
  • Besuch einer Brennerei in Yerevan inklusive Brandy-Verkostung
  • Weinverkostung in Areni
  • Vokalkonzert im Kloster Geghard
  • ganztägige Stadtführung in Tiflis
  • Führung durch Mzcheta und Jeepfahrt zur Gergeti Dreifaltigkeitskirche
  • Führung durch das Höhlendorf Uplisziche
  • Weinverkostung in Kvareli

Reisetermine und Preise pro Person:

07.05.–18.05.2018 (12-Tage-Reise)
Doppelzimmer2.125,– €
Zuschlag für Einzelzimmer425,– €
Mögliche Abflughäfen:
Zur Buchungsanfrage →
01.10.–12.10.2018 (12-Tage-Reise)
Doppelzimmer2.125,– €
Zuschlag für Einzelzimmer425,– €
Mögliche Abflughäfen:
Zur Buchungsanfrage →

Buchung:

→ Zur Buchungsanfrage

Alle Reisen sind bei der Zurich Insurance plc Niederlassung für Deutschland abgesichert!
Bei Buchung dieser Reise ist nach Erhalt der Reisebestätigung und des Sicherungsscheins eine Anzahlung in Höhe von 20 Prozent des Gesamtreisepreises fällig. Der Restbetrag ist bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn zu begleichen.

 Zurück
nach oben